Gruß aus dem Musikraum

27.04.2021- Die Notbremse , letztlich natürlich die anhaltend hohe Inzidenz  zwingt uns wieder mit fast allen Klassen in den HomeOffice.  Öffnungspläne erneut zurück gestellt. Es ist wie dieser Moment im Alptraum, in dem Du fest steckst und sich durch die wiederkehrende Unentrinnbarkeit  der Alp in dein Bewusstsein bohrt.

So langsam scheint es nicht übler werden zu können.  Online Projekte bilden aktuell eine Brücke für den Musikunterricht, gerade in der vorigen Woche habe ich endlich mal wieder mit einer Klasse auf dem Sportplatz bei Abstand und mit Maske gesungen. Wieder zurück auf Los.

Da fällt mir beim Gruß das Singen auch zunehmend schwer, selbst das Klavierspielen hinter all der "Bewaffnung", die wir da inzwischen haben....  

Ich erhalte viele betrübte Feedbacks  auf dieses Video, aber  es ist nicht der Moment für Beschönigungen.  Der "Gruß aus dem Musikraum" soll ja direkt sein, kurz  und ehrlich. Machts gut, mal sehen, wann es weiter geht.....

August 2020-  Die Sommerferien sind vorüber, die Schule startet und die  naive Hoffnung ist übermächtig, dass wir die Pandemie überstanden haben. Masken werden bei uns an der Schule durch die Schulkonferenz empfohlen,  aber sowohl einzelne Eltern klagen dagegen, als auch Gegenwind aus dem Kultusministerium ("Es besteht keine Notwendigkeit im Klassenunterricht eine Maske zu tragen"). Und trotzdem: der Musikunterricht bleibt  der strengst reglementierte . Ich beginne daher das Schuljahr mit dem Gruß Nr.2. Irgendwie war schon damals klar, dass das alles nicht gut gehen konnte.

März 2020- Mein  Gruß Nr.1 aus dem Musikraum war ursprünglich ein Facebook/instagram-Post, den ich dann auf youtube stellte.  Die Resonanz war sehr positiv, viele Ehemalige  spürten die Verbundenheit, durch die Hymne und die  hat auch  zur Corona-Challenge beigetragen, die ich im Anschluss startete. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0