Donnerstag 06.08.: ETAPPE 4

Wangen bis Scheidegg

Etappe 4
Etappe 4
Station in Scheidegg
Station in Scheidegg

Ich kam dann gg. 20 Uhr kn Scheidegg am Hotel auf dem Rathausplatz an und wurde als letzter Gast des Tages äußerst freundlich vom Hotelbesitzer begrüßt und eingecheckt . Fahrrad kam in den Keller, dann das Abendritual: ein Anruf bei meinen Lieben daheim, dann eine Dusche und Abendessen. Im Gasthof "Zum Hirsch" vekomme ich ekn köstliches Abendmahl und einen guten WeißBurgunder. Ebenfalls Ritual: die Etapprn-Feinplanung beim/nach dem Essen. 

Ich erkenne mindestens einen weiteren guten Grund heute nicht weiter gefahren zu sein: die krasse Talfahrt in Böserscheidegg (sic!) mit sofortiger Wiederauffahrt ,(Stiefenhofen, uff) ...das darf gern morgen kommen....

Für heute waren es 73,4 km von Wangen hierher. 770 Hm.  Beim Etappenprofil muss ich schmunzeln: der Ausschlag aufgrund rasanten Aufstiegs zur Sennerei ...immerhin: der Käse echt lecker!

18.05 h - Die restliche Etappe von Isny aus stand heute ganz unter dem Zeichen guter Gespräche mit Timo, Evan machte einen guten Teil der Fahrt ein Nickerchen im Anhänger, den Timo mit beeindruckender Power zog ohne dass wir irgendwie geschlichen wären. Krass war dann aber doch dass wir bei Maierhofen eine falsche Abzweigung nahmen und eine oberfiese Steigung hoch gekämpft sind um oben am Waldrandxin einef Sennerei Stop zu machen, Käse zu kaufen und dann leicht angeknirscht eine rasante Abfahrt hinlegten. Gehört auch mal dazu: die Beschilderung war bisher nahezu perfekt, sodass man fast das (mit)Denken aufgibt. Heute gab es dann aber doch 2-3 Lücken, die uns verunsicherten.

Vorbei am beeindruckenden Argentobel (Schlucht), den ich irgendwann einmal wandernd besichtigen muss! Das denke ich übrigens oft: wie schön auch das Wandern hier sein muss....Timo und Evan stiegen in Oberhäuser dann in den Zug, da die Zeit schon ordentlich fortgeschritten war. Wir verabschiedeten uns herzlich und evtl. komme ich nach Abschluss meiner Woche nochmal kurz in Kempten vorbei.....

 Ich habe bisher immer ohne Probleme am selben Tag noch ein Hotel gefunden für die Nacht. Booking com machts möglich... Mit den ergebnissen bin ich übrigens auch sehr zufrieden denn alle  Bisherigen unterkünfte waren sehr gut für  Radfahrer geeignet. Da ich auch mal gewohnt bin anspruchslos zu übernachten brauche ich keine gehobene Kategorie und war in der Regel eher erstaunt wie gut das Frühstück und die Matratzen waren. Buchung mittags, abends Check in. Cool. Und alle Hotels haben ein ernsthaftes Hygiene-Konzept, an das ich mich gern halte und dankbar bin, dass so ein Wanderurlaub überhaupt wieder möglich ist.

Heute habe ich lange keine Bleibe online finden können und habe daher das Ziel nach vorn verlagert: in Scheidegg, der südwestlichen Ecke der Radrunde,  habe ich dann noch ein Zimmer buchen können. Es tut gut ein Tages-Ziel zu haben. Jetzt wo Timo und Evan im Zug nach Hause sitzen mache ich much auf den Weg nach Lindenberg und Scheidegg...

Isny
Isny

12.30 h - Isny ist ein ebenso attraktives historisch ummauertes Städtchen wie Wangen. Ich treffe gegen 12.30 Uhr am Stadttor ein und fahre die Stadtmauer ab. 3 große Türme stehen noch, oft wunderbar vom Wasser umflossen und von stattlichen Gebäuden gesäumt. Im Innern der Stadt beeindruckt die direkt am Stadttor liegenden zwei Kirchen neben der alten Abtei, die im 17.Jh. zum Schloss umgewandelt wurde. Überhaupt war 1631 hier eine Zäsur für viele Gebäude durch einen großen Stadtbrand. 

Bei besten Sonnenschein durchquere ich das Schloss und bleibe vor einer alten Kapelle , dem "Ölberg" stehen: künstlerisch umgestaltet ist hier eine Denkmal für die Opfef von Krieg und Gewalt entstanden, das mich fesselt und mich verweilen lässt.

Wangen
Wangen

Donnerstag, 9.00 Uhr 

Ich mache mich auf und fahre erstmal in die Altstadt von Wangen: kann mich kaum satt sehen in den mittelalterlichen Mauern, den Bürger- und Zunfthäusetn, Türmen, Kirchen, Plätzen. Was fürcein herrlich geschlossenes und hervorragend saniertes Stadtbild!! An der Stadtmauer entlang fließt die Argen, die mich heute noch begleiten wird. Hier könnte ich den ganzen Tag verbringen, auch gastronomisch, oder wegen der Museen. Nach 1,5 Std.reiße ich mich aber los und starte Richtung Isny, wo ich mich mit Timo treffe, der mich gemeinsam mit dem kleinen Evan einen Abschnitt begleiten wird. Ich freue mich über Gesellschaft!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0