Münster-Salzbergen* Familytime im Emsland

Gleis 1  3/4
Gleis 1 3/4

Wir genießen in Salzbergen die Abgeschiedenheit einer Kleinstadt in Grenznähe, außerdem die Natur am Fluss. Bootstouren, Garten und Hotel,  dazu ein wenig Radeln und Zeit für Spiele mit gutem Essen. Der Sommer garniert uns dazu ein wechselhaftes, mildes Wetter, das zwar gern noch wärmer und trockener sein dürfte aber alles in allem keinen Grund zim Klagen gibt. Fast, so denke ich, riecht man mit etwas Fantasie ein wenig Seeluft,...(was natürlich Unsinn ist).

Apropos Fantasie: Im Bahnhof steht eine alte Dampflok, die bei mir die Zeitreise-Brille aktiviert:

Mit ähnlichen Zugmaschinen wurden 1914 die deutschen Truppen in einer unglaublich konzertierten Mobilisierungs-Logistik an die Westfront transportiert bevor sie dann völkerrechtswidrig Belgien überfielen. (Schlieffen-Plan). Mein Weg nach Belgien beginnt morgen von hier, wobei ich über die Niederlande fahren werde. Das deutsche Heer ließ die Niederlande 1914  "unversehrt". Einen Aufmarsch-Plan zum Schlieffen-Plan habe ich bereits weiter unten hochgeladen.

In einer anderen Fantasie weckt die Dampflok wohl auch Assoziationen an Harry Potter und das Gleis 9  3/4 ....wirklich beeindruckende Maschinen waren das, aus einem vergangen Zeitalter....

Mit dem Boot auf der Ems
Mit dem Boot auf der Ems
Wäsche
Wäsche

Nach der Hochwasserstrecke und dem Regen nutze ich den Familienurlaub auch für kleine Instandsetzungen, vor allem Wäsche, Kettenreinigung und das Nachziehen von Schrauben: der neue Lowrider hat keine allzu hochwertigen Schrauben wie es scheint: bei unebenen Strecken muss ich wohl öfter nachschauen. Zeit für eine kleine regionale Tour an der Ems hatte ich auch: hübsches, grünes 

, plattes Land! Flandern wird sich ähnlich anfühlen. Wer mal schauen mag; hab ich auch bei komoot getrackt: MaestroG 

Dort werden auch meine Tagestouren der Zeitreise erscheinen.

Schloss Münster
Schloss Münster

Münster


Ein kleiner Vorgeschmack auf meine bevorstehende Odyssee durch die Niederlande war die Zugfahrt von Köln nach Münster mit dem Rad. Ein voller Zug, kaum Radabteile und natürlich jede Menge Radler.... In letzter Sekunde quetsche ich mein Ghost in einen halbwegs normal gefüllten Zugang und hoffe die ganze Fahrt über dass kein Schaffner kommt, der mir das altbekannte Lied singt. Wenigstens muss ich nicht umsteigen...dafür ist an jedem Bahnhof wrchselnde Ausstiegsseite, also dauernd in Bewegung auf gefühlt einem halben Quadratmeter Fläche. Dafür zahle ich immerhin 4,80€ Fahrradkarte. Ich habe Glück: kein Kontrolleur bis Münster, aber bis vor wenigen Wochen noch undenkbar, in was für rammelvollen Abteilen ich da jetzt schon wieder reisen kann/darf/muss. Die Maske ist der letzte Rest Schutzkonzept und die eher naive Hoffnung, dass hier alle getestet oder geimpft einsteigen. 

DIe Fahrt von Salzbergen- wo ich die nächsten Tage mit der Familie ausspanne- bis nach Oostende - zum Ausgangspunkt meiner Zeitreise-Tour - wird ein Nadelöhr: 3X UMSTEIGEN, dazu noch im Fahrradland Holland. Um halbwegs abgesichert zu sein musste ich ein Konto bei der NS (Niederländische Bahn) und reservieren. Dann noch Fahrradkarte kaufen und hoffen, dass Platz bleibt, denn eine Garantie ist das nicht. Die Befördegung von Fahrrädern ist nicht in allen Zügen möglich, auch nicht in Belgien, weshalb ich diese Route nehme (weniger Umstiege). 

Zum Glück habe ich keine Zugbindung, da ich damit rechnen muss Anschlüsde zu verlieren wenn ich keinen Platz bekomme. Ich plane einen ganzen Tag ein und werde früh in Deutschland aufbrechen. Fahrrad-Reisen sind noch lange keine europäische Dimension bei den Bahnfirmen: eigentlich eine Schande!

Nun bin ich zimindest mal in Münster, damit noch auf meiner Route und mache ein paar Tage Radelpause. Mein Fahrrad sieht auch übel verdreckt aus.

Zu meiner Verärgerung habe ichverst jetzt bemerkt, dass sich wohl gestern eine Schraube vom Lowrider verabschiedet hat und die Scgellen locker sind. Erstmal nahgezogen und notfürfgig stabilisiert: das muss ich in Salzbergen wieder tourtauglich machen!

Ich starte mutceiner Sightseeing-Runde im schönen Münster und radele dann direkt ins Emsland durch.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0