Das große Loch im Jahre 2020

Die Monate März, April, Mai, Juni verschwinden rückblickend wie in einem Loch: kaum dass die Krise beginnt fällt alles uns Vertraute in eine Schockstarre, dann kommt alles anders und die Merkwürdigkeiten eines neuen "Normals" verändern uns. Ich kann das alles noch nicht wirklich überblicken und mich darin verorten, aber es kommt mir vor wie ein Loch, in das wir gefallen sind. So eins wie in diesen Träumen: du fällst und fällst und nichts kann dich halten . Du sehnst dich danach zu erwachen, aber auch das könnte ein Traum sein. Wann werden wir erwachen?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0