Sentier des roches- Wandern in den Hochvogesen 2.Tag

Heute geht's hoch zum Hohneck
Heute geht's hoch zum Hohneck

Apropos Sentier des roches,....

Ich habe mich sehr auf diesen Felsenpfad gefreut und die vielen Risikohinweise stets mit halbem Auge ignoriert. Nachdem ich zum Col de la Schlucht hochgefahren war und bei strahlender Sonne und knackiger Kälte verpackt den Zugang gefunden hatte, dauerte es keine Minute bis ich mich - zum Glück unbeobachtet- der Länge nach hinlegte. Überall Schnee und darüber eine schöne Eisschicht. Im Wald wurde es kaum besser u d als der Pfad dann wirklich zum Pfad schrumpfte und der Abhang tiefer wurde kamen wir, bereits bedächtig schleichend und jeden Tritt doppelt mit den Stöcken absichernd, deutliche Zweifel. Diese Zweifel wuchsen zu einem klaren NEIN, HEUTE NICHT, als ich um die Ecke bog und feststellte, dass auch die Felsen vereist waren und somit überhaupt kein Halt oberhalb des zählenden Schlundes vorhanden war. In dem Momrnt tauchte hinter mir ein deutsches Pärchen auf, das ebenfalls den Sentier geplant hatte. Sie kamen innerhalb weniger Sekunden zum selben Ergebnis und wir wünschten uns noch einen schönen Tag.Kaum waren sie umgedreht stellte ich noch das Stativ auf um ein Beweisfoto zu machen.

Enttäuscht war ich schon, aber jetzt steht fest: I'll be back, Felsenpfad!!"

Das Beweisfoto- ich war da....
Das Beweisfoto- ich war da....

Der Strohmeyer-Pfad, wie der Sentier auch genannt wird ist also ein weiterer Grund um zurückzukehren! 

Horroreisglatte Wanderkante
Horroreisglatte Wanderkante

Zum Glück verläuft oberhalb vom Sentier des roches der GR5 der zum LeHohneck führt. Damit war der Plan B schnell gefasst. Es ist nur eine ganz andere Tour, davon musste ich erst.al Abschied nehmen.

Schneeeeee
Schneeeeee
Auf dem Weg zum Hohneck
Auf dem Weg zum Hohneck
Fernblicke
Fernblicke

Auf einer mehr oder weniger festen Eisschicht Wandern stellt sich doch völlig überraschend als etwas sportlich dar. Ich hab mir die ganze Zeit Spikes oder Schneeschuhe gewünscht, oder auch gleich Schlittschuhe, so wie ich aufwärts rutschte.

Im Sinne von 1 vor, 2 zurück bis ich dann lieber ausgeschert bin und quer durch den Wald lief, da liegt noch weicher Schnee. Aber mal abgesehen davon: wunderschöner Sonn(en)Tag im Schnee, unverhofft liegt hier oben auf 1300m doch einiges. 8 Sonnenstunden lassen vor allem für den Ausblick ganz oben hoffen.


Martinswand
Martinswand
Blick auf den Schwarzwald
Blick auf den Schwarzwald
Fast oben
Fast oben

Die Felsen der Martinswand sind eine beliebte Kletterwand, der Anblick einer schräg nach unten abfallenden zuckerweißen Kante macht schon mächtig Respekt. Hier kann man wunderbar weitczum Schwarzwald blicken, ich erkenne zahlreiche Erhebungen über dem Nebelmeer, das auf der Rheinebene liegt.

Hier weitet sich das Panorama, auch nach Frankreich öffnet sich der Blick und ich freue mich schon auf den Gipfel um alles zu überblicken.

Zeit für Fotos ...

Nicht nach unten gucken, am Rand entlang...
Nicht nach unten gucken, am Rand entlang...
Der letzte Aufstieg zum Hohneck
Der letzte Aufstieg zum Hohneck
Wegweiser am Hohneck
Wegweiser am Hohneck
Auf dem Gipfel - 1363m
Auf dem Gipfel - 1363m

Nach einem straffen Aufstieg bin ich schließlich angekomme  auf dem 2.höchsten Gipfel der Vogesen. Le Sommet ist auf 1363m und hier kann man heute bei klarer Sicht und strahlender Sonne bis zu den Alpen blicken. Fantastisch!! Ich zucke sofort das Fernglas und sehe mich satt an der alpinen Zackenwand, in der man doch tatsächlich u.a. das Matterhorn erkennt. Auch das Jura ist zu sehen und als gehörten sie zusammen schließt sich der Schwarzwald im Osten an. Im Vordergrund erkenne ich schnell den Grand Ballon, auf dem wir im Herbst standen. Im Westen werden die Vogesen flacher aber wie ein Meer aus dunklen Erhebungen waldigen und geschwungen schön. Es geht ein kalter Wind (-5°) und ich suche mir ein Eckchen und setze mich für meine Brotzeit. Der heiße Tee tut enorm gut hier oben und bei den Ausblick vergeht die Zeit im Fluge. Ich präge mir das Panorama ein und schieße Fotos.


Auf dem Hohneck - Blick nach Süden
Auf dem Hohneck - Blick nach Süden
Alpen in der Ferne
Alpen in der Ferne
Blick nach Osten
Blick nach Osten
Alpen durchs Fernglas
Alpen durchs Fernglas
Der Grand Ballon des Vosges
Der Grand Ballon des Vosges
Heberge au Sommet
Heberge au Sommet

Irgendwann musste ja dann der Abstieg kommen. Ich wäre gern dem GR5 gefolgt, der von hier aus nach Südosten zu den nächsten Gipfeln u.a. zum Ballon führt, aber mein Auto steht ja am Col de la Schlucht, daher gibts heute Aller-Retour. Dieser Wanderweg ist herrlich angelegt!! 

Ich blicke beim Rückweg immer nach Osten zum Foret Noir und komme an einem schönen Wintersportplateau vorbei, hier fahren viele Familien Schlitten und bauen Schneemänner. Ski ist nur wenig los, Langlauf fast niemand. Zu harter Schnee/Eisschicht....mal sehen wann hier die Saison startet.


Rückblickend zum Hohneck
Rückblickend zum Hohneck
Winterwald Vogesen
Winterwald Vogesen
Die Sonne sinkt langsam
Die Sonne sinkt langsam

Der Weg abwärts gestaltet sich ähnlich sportlich, ich komme an zahlreichen Gruppen vorbei, die über den Weg schlittern und teils quieken, teils motzen. Ich nehme wieder den querwaldein-Weg und stapfe lieber als zu rutschen. So genieße ich nochmal den Winterwald bevor ich beim Pass auf den Skitourismus stoße, einigexBaustellen sie d nicht mehr fertig geworden und so wirkt der Ort La Schlucht etwas durcheinander aber im Aufwind: touristisch ist das hier ein Knotenpunkt der Region! Der Skilift scheint erneuert und alle Wege werden gerade verbreitert. Ich lasse die verstopfte Brasserie und das überfüllte Café liegen und gehe direkt zum Auto, der Parkplatz ist rammelvoll.

Durch den veränderten Weg habe ich noch etwas Zeit bei Tageslicht und überlege ob ich ein weiteres Schlachtfeld bereits heute aufsuchen soll...

Knappe Sache....
Knappe Sache....
Colmar Marché de Noël
Colmar Marché de Noël

Ein erster Versuch den Reichsackerkopf zu erreichen ist dann mangels guter Beschreibungen schief gegangen und ich bin in der Pampa stecken geblieben. Da es langsam dämmerte habe ich lieber den Rückweg angetreten, der Weg so eng und steinig wurde, dass ich um das Auto sorgen musste. Da muss ich nochmal recherchieren...

Stattdessen bin ich dann nach Colmar zum letzten Tag des Weihnachtsmarktes gefahren und das war eine gute Entscheidung....

Cathedrale de Colmar
Cathedrale de Colmar
Marktstände am Dominikanerkloster
Marktstände am Dominikanerkloster
Sehr stimmungsvoll, am 29.12.!!
Sehr stimmungsvoll, am 29.12.!!
Weihnachtsbummel
Weihnachtsbummel

Hier wird noch Weihnachten gefeiert, Glühwein getrunken, in der Cathedrale konnte ich in eine Messe reinhören, die Carussels drehen sich und eine Eisbahn (Place des Champs de Mars)wird von Hunderten Kindern und Jugendlichen befahren.Alles glänzt und glitzert und nachdem ich letztes Jahr im Advent in Strasbourg war muss ich sagen: das hier ist schwere Atmosphären- Konkurrenz : Colmar hat sich ganz verzaubert. Schön, dass ich das noch am letzten Tag erlebt habe . Ich genieße im Bistro du Copain hinter der Cathedrale noch eine Tarte Flambèe und lasse den Tag gemütlich ausklingen.

Dann geht's zurück nach Mittlach, einmal das ganze Munstertal durch, dann hoppelt der Passat vor der Pension über den Schotter. Es hat etwas sehr eindringliches, das Tal im Dunkel zu durchqueren, an allen Leuchtbäumen, Schildern, angestrahlten Mairies vorbei, durch den dichten Nebel bis das Tal endet und selbst dann noch nach oben in die Höhen nach Mittlach-Le Haut.

Fantastisch Abseits!!

Jetzt noch einen guten Pinot Noir und Plätzchen a la maison. Kaum zu glauben, dass ich morgen Abend wieder heim kehre....

Ich plane jetzt mal den morgigen Tag! Gute Nacht!

Cathedrale de Colmar
Cathedrale de Colmar
Auf dem Cathedralplatz
Auf dem Cathedralplatz

Kommentar schreiben

Kommentare: 0