Oktober

Oktober 2019
Oktober 2019
Hautbois mon amour
Hautbois mon amour

Zum regelmäßigen Üben (2 Std./Tag) kommt man mit einer vollen Lehrerstelle, Familie und diversen Nebenaktivitäten definitiv nicht. Das kann einen nach Studium und daran anschließenden Konzerthöhephasen schon frustrieren. Zeit ist knapp, und wenn die Kondition nicht stimmt laufen ehrgeizigere  Projekte nicht: die Oboe ist da unbarmherzig. Dennoch ist es mir gelungen über die Jahre wie man so schön sagt "die Substanz zu wahren". Studiert ist studiert und auch seltenere Konzertprojekte, Kammermusik und Soli sind eine Herausforderung, die zu meistern mir Freude bereitet. Die Oboe ist nach all den Jahren noch immer meine "große Liebe" in der klassischen Musik. 

Herbst in Rheinhessen
Herbst in Rheinhessen
GoodCompany
GoodCompany

Mit GoodCompany zu singen ist immer wie eine kleine Urlaubsinsel im Alltag. Besonders schön, wenn sich das auch noch verbinden lässt mit der Gottesdienstmusik an der Auferstehungsgemeinde : am 27.10. haben wir im Tauf-Gottesdienst gesungen und es sehr genossen. Die alten Majoy-Nummern beschäftigen uns nach wie vor....Extra für den Gottesdienst haben wir ein paar liturgische Stücke einstudiert, so u.a  einen neuen Satz von mir ("Deinen Tod, o Herr")  und 2 Stücke aus der "Pop-Liturgie" von meinem lieben Freund und Kollegen Andreas Hausammann. 

So wurde es eine sehr runde, Vokale Kirchenmusik in die die Songs von uns bestens hineinpassten.